Blitzkid Reunion?

Interview mit Argyle Goolsby

Blitzkid war eine Horrorpunkband aus Amerika. 1997 gründete sich die Band um Argyle Goolsby und TB Monstrosity in West Virginia. Mit sechs Alben und diverse EP sowie Sampler Beiträgen wurden sie eine der wichtigsten Bands im Genre des Horrorpunks. Viele Fans trauerten 2012 als die Band ihre Auflösung bekanntgaben. Trotz ihrer Abwesenheit blieben sie eine der beliebtesten Bands unter den Horrorpunks und man sieht auch heute noch viele Pins, Buttons und T-Shirts bei Horrorpunkkonzerten.

 

Am 13. Januar diesen Jahres ging ein Raunen durch die Sozialen Medien. Blitzkid kündigt eine neue Tour mit über 30 Konzerten in den USA an. Viele hundert Kommentare gab es auf diese Ankündigung mit Fragen und noch mehr Fragen. Wir haben die häufigsten Fragen an Blitzkid weitergeleitet und Argyle Goolsby hat sich ein paar Minuten Zeit genommen uns diese Fragen zu beantworten.

Interview mit Argyle Goolsby

Navigator: Argyle, kannst du uns verraten, warum Blitzkid sich aufgelöst hat?
 

Argyle: 2012 war Blitzkid an einem Punkt, an dem wir nicht mehr gemeinsam in der Lage waren, so viel Energie und Arbeit in die Band zu stecken wie wir es wollten. Wir fühlten, dass wir Sachen gar nicht machen sollten, wenn wir nicht 110% geben könnten. Blitzkid ist uns sehr wichtig. Es ist mehr als eine Band. Es ist mehr als Musik. Es ist Teil unseres Lebens und es war für uns von großer Bedeutung, dass wir diese Integrität schützen. Die Trennung war die beste Entscheidung.

 

Navigator: Was ist in den 8 Jahren ohne Blitzkid passiert?
 

Argyle: Obwohl Blitzkid sich in 2012 aufgelöst hat, sind sowohl ich als auch unser Gitarrist TB Monstrosity aktiv geblieben und haben mit der Gründung unserer eigenen Projekte weiterhin Musik aufgenommen und gespielt. TB hat "A Gathering of None" gegründet, was sich auf experimentelleren 90er Metal fokussiert, und ich habe eine Band mit dem Namen "The Roving Midnight" gegründet, was dem Sound von Blitzkid in vielen Aspekten ähnlich ist, aber mehr Dark Wave und Death Rock Elemente mit einbezieht. Wir sind bis heute weiterhin in diesen Bands aktiv.

 

Navigator: Wie seid ihr wieder zusammengekommen?
 

Argyle: Letztes Jahr wurden wir zu einem Auftritt auf der Erinnerungshow für Jason Trioxin eingeladen - einem Freund von uns, welcher vor kurzem verstorben ist. Jason war der Sänger für "Mister Monster", mit denen wir sehr gut befreundet waren. Seine Familie und Freunde wollten ein Konzert in Erinnerung an ihn auf die Beine stellen und sie wollten, dass so viele der Lieblingsbands von Jason wie möglich spielen. Blitzkid war eine der Bands, die angefragt wurden. Da uns Jason und seine Familie so wichtig sind, haben wir dies für einen guten Grund gehalten, wieder zusammenzukommen. Wir hatten zunächst nicht geplant, weitere Konzerte nach diesem zu geben, aber kurz danach wurde uns die Möglichkeit gegeben, auf diese Tour zu gehen. Wir hatten so eine großartige Zeit bei der Show (trotz der Umstände, die uns zusammengeführt hatten), dass es sich einfach richtig angefühlt hat, noch ein paar weitere zu spielen. Ein paar mehr wurden 30 Termine und die Tour ist entstanden. Am wichtigsten war aber, dass wir gesehen haben, wie glücklich es alle gemacht hat, uns wieder spielen zu sehen.

 

Navigator: Erst einmal ist da die Amerikanische Tour mit 30 Shows. Habt ihr neues Material und plant ihr, dieses auf der Tour zu spielen?
 

Argyle: Es gibt keine weiteren Pläne für die Bands nach dieser Tour. Dies ist nicht der Anfang einer Wiedervereinigung oder eines neuen Albums oder irgendetwas in der Art. Wir wollten einfach nur rauskommen und diese Songs ein weiteres Mal für alle spielen, die unsere Musik am Leben erhalten haben.

 

Navigator: Viele Blitzkid Fans leben in Europa. Werdet ihr wieder nach Europa kommen?
 

Argyle: Europa war uns immer sehr wichtig. Insbesondere Deutschland. Wir waren hier wahrscheinlich häufiger auf Tour als in unserem eigenen Land, und wir sind immer sehr dankbar für die Liebe gewesen, die uns von unseren wunderbaren Fans dort entgegengebracht wurde. Diese Tour ist sehr natürlich entstanden und sehr plötzlich, sodass nicht viel Zeit zum Planen der logistischen Herausforderungen einer Europa-Tour blieb. Seit der Verkündigung unserer Tour wurden wir so überwältigt von den Nachrichten unserer Fans, die uns mitteilten wie sehr sie die Band wieder drüben sehen wollen, sodass wir uns momentan die zur Verfügung stehenden Optionen ansehen, um so schnell wie möglich wieder dort zu spielen. Wir können unsere europäischen Fans nicht einfach von so etwas ausschließen.

Lang lebe der Horror!

Argyle Goolsby

 

Interview by Brina
Translation by Alex