Once Upon A Time 2019

Auch an dem diesjährigen Pfingstwochenende zog es den Navigator wieder zur Zeche Zollern. Denn hier wurden Tür und Tor geöffnet in die bunte Welt der historischen Jahrmarktkultur. Once Upon A Time, ein Fest für Groß und Klein!

Mit Zeitreisepass und Lichtbildapparat im Gepäck habe ich mich von Navi-Norbert an der Zeche absetzen lassen und einen Tag unter den Besuchern verweilt.

Meine erste Amtshandlung führte mich einmal durch das Gelände zum Amt für Aetherangelegenheiten in der Maschinenhalle, um mir meine Temporalmarke abzuholen. Dabei konnte ich eine Kostprobe meines feinsten Whiskeys mit den Beamten teilen und meinen Vorrat an Zeitreisekapseln aufstocken.

Danach ging es weiter zur Steampunk Wiese. Hier hatten schon die verschiedensten Gruppen ihr Lager aufgeschlagen und boten dem interessierten Publikum einen Einblick in das Leben und die Gesellschaft der Steampunker. Aus aller Herren Länder reisten sie an, Zelt reihte sich an Zelt, und das eine oder andere Luftschiff war auch zu entdecken. Für Händler hatte die Steampunk Wiese ebenfalls Platz und so deckte auch ich mich erst einmal ein mit den neuesten Errungenschaften aus den Niederlanden und dem Orient. Ein kleines Highlight für mich war Dr. Seltsam’s Absinth-Kontor!

Durch die Zeche flanierten nicht nur Besucher, sondern auch Straßenkünstler, die an einigen Stellen stehen blieben und ihr Programm vorstellten. Arthur van Poppel war mit der Nautilus One Man Band unterwegs, einem eindrucksvollen Gefährt, welches aus Wrackteilen der Nautilus zusammengestellt und in ein fahrendes Musikspektakel verwandelt worden war. Die Damen vom „Showskating“ rauschten auf Rollschuhen und in bezaubernden Outfits aus den 50er Jahren durch die Menge. Meister Eckart begeisterte mit seinem Ein-Mann-Wanderzirkus, verzauberte die stehen gebliebenen Besucher mit seinem Kuriositätenkabinett. Und hin und wieder begegnete man einem historischen Transportmittel, welches geneigte Reisende einmal rund um die Zeche kutschierte. Besonders beeindruckt hat mich, dass die Showacts nicht nur für die Zuschauer gespielt haben, sondern auch mit ihnen. Ein wahres integratives Theater!

Die großartigen Schausteller von Chudadlo hatten nicht nur für Samstag Abend eine fulminante Feuershow geplant, sondern unterhielten auch tagsüber mit dem außergewöhnlichen und akrobatischen Programm „The Elements“ – Die Elemente. Und nicht nur Chudadlo war für Kinder ein Erlebnis. Kinderschminken auf der Steampunk Wiese und ein eigens für die Kleinsten geschaffenes Kinderprogramm wie Salasas Jahrmarkt der Wunder sorgten für gute Unterhaltung und viele glückliche Gesichter.

Die allseits geliebte Dampflok „Anna“ war dieses Jahr wieder unterwegs und lud ein zu einer kurzen Fahrt auf dem zecheneigenen Schienennetz. Zudem konnte sich das Auge an den Oldtimern erfreuen, die über das gesamte Gelände verteilt waren und sich wunderbar in die Kulisse integrierten.

Auch traditionelle Fahrgeschäfte wie das Kettenkarussell „Schwanenflieger“, das Riesenrad oder den Autoscooter gab es reichlich. Leider musste für diese erst eine Marke erworben werden, sodass ich darauf verzichtete und mich an den visuellen Eindrücken und der großartigen Atmosphäre erfreute.

In der Maschinenhalle selbst war wieder ein großer Bereich von Händlern eingenommen worden. Wer sich underdressed fühlte, fand hier noch das eine oder andere Accessoire, um das eigene Outfit aufzuwerten. Allerlei Kuriositäten konnten erworben werden und so manch einer gab einer Zwergschlammelfe ein neues Zuhause. Wer der Hitze entfliehen wollte, flanierte hier eine Weile in der großartigen Kulisse.

Für das leibliche Wohl war auch gesorgt, mit der schweren Wahl zwischen typischem Jahrmarktessen, außergewöhnlichen Leckerbissen und Eis… bei dem Wetter musste das Eis her!

 

Insgesamt lässt sich festhalten, dass sich ein Besuch beim Once Upon A Time gelohnt hat. Fantastische Künstler, eine ungewöhnliche und einzigartige Atmosphäre und ein abwechslungsreiches Angebot machen das Festival zu einem wahren Erlebnis. Zu Pfingsten 2020 werden wir bestimmt wieder mit dabei sein!

Bericht undBildervon Alex