Phantastischer Lichter Weihnachtsmarkt

Am 24.11.2018 haben wir den Phantstischen Mitelalterlichen Weihnachtsmarkt in Dortmund besucht.

Bei sehr diesigem Wetter kamen wir in Dortmund an. Wir wurden von Ordnern ziemlich zügig zu einem weiträumigen Parkplatz geleitet. Gegen eine Gebühr von drei Euro parkten wir ca. 15 Minuten fußläufig entfernt vom Veranstaltungsgelände. An dieser Stelle sei erwähnt, dass es sinnvoll ist sich gut einzuprägen wie der Weg zurück zum Auto verläuft, denn bei Dunkelheit erscheint die Umgebung völlig anders und der Weg führt durch die Stadt und durch den Park. Das Gelände befindet sich im

Fredenbaumpark

44147 Dortmund

Ungeachtet dessen war das Parken inmitten einer Großstadt gut organisiert. Auch die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln endet bei einem ähnlichen Fußweg zum Gelände.

Der Eintritt auf das Gelände wird durch zahlreiche Kassen ermöglicht. Das freundliche Personal bietet einem die Möglichkeit verschiedene Angebote zu erwerben.

 

+ Der Lichterweihnachtsmarkt kostet für Erwachsene 7,00 Euro (Kinder/Jugendliche unter 14

Jahren zahlen nichts)

+ Der Weihnachtsmarkt in Verbindung mit der Livemusik im Festzelt und den Konzerten im Infield

kostet ab 14 Jahren 27 Euro.

+ Zudem können verschiedene Jahreskarten für die Veranstaltungen von MPS erworben werden.

 

Verglichen mit anderen Weihnachtsmärkten klingt der Eintritt zunächst teuer, sobald man jedoch die Größe, das Ambiente und das Angebot erblickt, wird schnell klar, dass der Preis durchaus gerechtfertigt ist. Es dürfte nicht leicht sein eine deratig einzigartige Veranstaltung auf die Beine zu stellen.

Die gesamte Anlage ist bei einsetzender Dämmerung in zahlreiche Lichter getaucht, welche die abwechslungsreiche mittelalterliche Kulisse in eine atemberaubend einzigartige Traumlandschaft zu verzaubern vermögen. Es gibt so viel zu entdecken, das es kaum möglich ist auch nur annähernd alles an einem Tag (in der Zeit von 15:30 Uhr bis 0 Uhr) zu sehen.

Eindrückevom Lichter Weihnachtsmarkt

Für jeden, der nicht vorab geplant hat, was er erleben möchte, empfiehlt es sich auf jeden Fall sich einfach auf diese phantastische Welt einzulassen und sich treiben zu lassen. So oder so wird das Erlebnis beeindruckend.

In dieser Kürze lässt sich nur schwerlich die Atmosphäre wiedergeben – das will einfach erlebt werden – erwähnt werden muss hier hingegen, das auf der Fläche, die problemlos mit der Größe der größten Weihnachtsmärkte Deutschlands mithalten kann, nahezu alles geboten wird was das Herz eines Mittelalterbegeisterten begehrt.

Neben den abwechslungsreichen alkoholischen und nichtalkoholischen Getränken werden für jeden Geschmack zahlreiche kulinarische Leckerbissen angeboten.

Darüber hinaus findet sich an jeder Ecke mittelalterliche Handwerkskunst und Darbietungen für Klein und Groß. Auch an Feuerstellen zum Aufwärmen wurde gedacht. Uns ist dabei die Familienfreundlichkeit aufgefallen. Kinder treffen hier unter anderem auf Holzpferde zwischen Strohballen und ein riesiges Bällebad, aus dem sich die kleinen Besucher nur schwer wieder herausfischen lassen, sowie den Weihnachtsmann.

wischen Met, Feuershow und Piratenschiffen bietet der Veranstalter im Infield Konzerte, die sich sehen lassen. Bis zum Jahresende werden dort noch folgende Bands zu sehen sein:

 

- 24.11.2018 Saltatio Mortis

- 01.12.2018 Versengold

- 08.12.2018 Fiddlers Green und Saor Patrol

- 22.12.2018 Saltatio Mortis

uvm.

Nach den Weihnachtstagen wird bis zum Jahresende nochmal mit dem Thema Fabelwesen geöffnet. Hier wird die für Kinder besonders interessante Band Heavy Saurus auftreten. Zu diesem Veranstaltungsteil werden wir nochmal vor Ort sein und euch einen Bericht mit Kindertauglichkeitstest abliefern.

Zweifellos kann man auf dem Phantastischer Lichter Weihnachtsmarkt Dortmund

schnell Geld ausgeben aber hinterher hat man das gute Gefühl auch etwas dafür bekommen zu haben. Wir können Euch dieses einzigartige Fest nur sehr ans Herz legen.

Mehr im zweiten Teil....

Bericht Timo

Bilder Brina