Jonathan Strange & Mr. Norrell

Ich bin ein großer Fan der magisch-mystischen Literatur.

Vor wenigen Monaten entdeckte ich die Serie "Jonathan Strange & Mr. Norrell", eine Serienadaption des gleichnamigen Romans von Susanna Clarke. Und diese sieben Folgen stecken mir noch heute im Kopf.

Das Erfolgsrezept? Eine großartige Mischung aus Magie und Mystik, britischer Geschichte und Grusel!


Vorweg ein paar Worte: ich habe das Buch selbst noch nicht gelesen, dementsprechend werde ich keinen Vergleich von der Serie zur Vorlage machen.


Das Setting ist schnell erklärt: England während des Napoleonischen Krieges zu Beginn des 19. Jahrhunderts. Magie wird weitgehend als real aber ausgestorben abgetan, die wenigen Praktizierenden werden als Scharlatane und Betrüger abgestempelt. Der Gelehrte und praktizierende Zauberer Mr. Norrell macht sich auf den Weg nach London, um die Reputation der ehrbaren Magie aufrecht zu erhalten und seine Talente in den Dienst der Regierung im Krieg gegen Frankreich zu stellen.

Jonathan Strange ist ein talentierter und intuitiver Zauberer, der mehr durch Zufall und den Straßenmagier Vinculus auf die Magie gestoßen ist. Wie zwei Seiten einer Münze tanzen diese beiden Charaktere nun umeinander herum, verbunden durch die Magie und getrennt durch ihre Überzeugungen, was mit dieser Magie zu tun ist.

Großartig in den Rollen sind Eddie Marsan als Gilbert Norrell und Bertie Carvel als Johnathan Strange.

Es ist spannend, diese zwei Männer in ihren unterschiedlichen Ansätzen zu verfolgen. Auf der einen Seite der Gelehrte, der ständig in Büchern wälzt und zweifelsohne einer der besten wenn nicht sogar der beste Zauberer Englands ist. Auf der anderen Seite der junge Landadelige und Schüler, der intuitiv weiß was zu tun ist und seinen Lehrmeister schon bald überholen wird. Und dann ist da noch der Gentleman (orig.: the gentleman with the thistle-down hair) und die Welt hinter ihrer Welt, das Lost-Hope.


Tote werden zum Leben erweckt und sprechen in den Zungen der Hölle (Davon bekomme ich jetzt noch Alpträume, aber verdammt, war diese Szene hervorragend!).

Zwischen politischen Intrigen und der Grausamkeit des Krieges zerbrechen Menschen und ihre Beziehungen. Der Preis für den eigenen Aufstieg ist immer auch der Fall anderer Menschen.

Und die düsteren Prophezeihungen des Vinculus schweben über allem, wie eine dunkle Wolke, ein drohendes Unheil, welches unausweichlich auf die Protagonisten zukommt. Oder vielmehr ein drohendes Unheil, auf welches die Protagonisten angestrengt hinarbeiten, während sie alles daran setzen, um dies zu verhindern.


Prophecy to Mr. Norrell:

Two magicians shall appear in England. The name of one shall be Fearfulness, the name of the other, Arrogance. The first shall fear me, the second shall long to behold me. The first shall bury his heart in the dark wood beneath the snow, yet still feel its ache. The second shall see his dearest possession in his enemy's hand. Both will fail. The nameless slave shall be a king in a strange land. I will return.


Prophecy to Jonathan Strange:

Knight of wands. Two magicians shall appear in England. The name of one shall be Fearfulness. the name of the other, Arrogance. Both will fail. Two magicians shall appear in England. The first shall fear me. The second shall long to behold me. The first shall be governed by thieves and murderers. The second shall conspire to his own destruction. The nameless slave shall be a king in a strange land. I will return.


Große Bedeutung erlangt auch der Kampf zwischen Vernunft und Wahnsinn. Lady Pole, die jede Nacht nach Lost-Hope entführt wird, bleibt als Verrückte weggeschlossen. Strange verfällt den Verlockungen der Magie und riskiert alles was ihm lieb und teuer ist. Zauberei ist eben kein Kinderspiel!

Wer etwas erwartet wie Harry Potter, der wird hier überrascht, denn davon sind wir hier weit entfernt. Diese Serie ist für Freunde des Makabren und jeden, der komplexe Erzählunge, düstere Charaktere und verschwimmende Grenzen von Gut und Böse schätzt. Die in der Realität verhafteten Fantasy-Elemente und das trockene, trostlose Englische, das in der Serie hervorragend zur Geltung kommt, all dies macht die sieben Folgen zu einem großartigen Erlebnis.

Macht die Lichter aus, stellt euch ein paar Kerzen hin und setzt euch mit einem Heißgetränk vor den Bildschirm. Diese Serie ist es wert! Und ein guter Tip für die kommende Winterzeit ;)

Auf welcher Seite steht ihr, Norrellites oder Strangeites?

Ich habe mir die Serie im englischen Original angesehen und würde dies auch jedem empfehlen.

Jetzt werde ich mir noch das Buch zu Gemüte führen!


Bewertung 5/5


Rezension von Alex